Die Jahresfeiern 2018 waren wieder wunderschön

Sie sind bereits wieder Geschichte, die Jahresfeiern 2018 des Liederkranzes Ruppertshofen-Leofels. Im Rahmen von sechs ausverkauften Abenden wurde zum 30. Jubiläum der Jahresfeier wieder ein vielseitiges und unterhaltsames Programm geboten. Die Theaterspielerinnen und -Spieler, die Tänzerinnen und Tänzer der Chor und die Scherrbachtaler luden ein zu vier kurzweiligen Stunden.

Nach dem Sängergruß – einem „Trinklied aus dem 16. Jahrhundert“ – von Moderator Roland Beck für das Publikum aus dem Lateinischen übersetzt – startete der Chor unter der Leitung von Monika Förnzler mit „The Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel und dem „Mann im Mond“ der Prinzen durch. Die Lieder des Abends wurden von den Sängern über eine eigene „Hitparade“ zusammengestellt und setzen sich aus beliebten Stücken der vergangenen Jahre sowie neuen Lieblingen zusammen.

Im Anschluss an die ersten Gesangseinlagen brachten die Theaterspielerinnen und – Spieler unter der Regie von Hermine Prosy das unterhaltsame Stück „Finger weg vom Internet, Opa“ auf die „Bretter die die Welt bedeuten“.

Die Sänger des Liederkranzes hatten im nächsten Abschnitt des Abends die Stücke „Fields of Gold“ von Sting, „Only you“ der Flying Pickets und den schottischen Traditional „Loch Lomond“ im Programm. Das Bühnenbild wurde aus einer bunten Zusammenstellung von Lieblingskostümen der Sänger aus den vergangenen Jahresfeiern aufgelockert.

Die Tänzerinnen hatten sich in diesem Jahr unter Anleitung von Evi Pröger und Stephanie Paul eine ganz besondere Choreografie ausgesucht. Nach der Kombination verschiedener spanischer und ungarischer Melodien setzte der Lieblingstanz aus 2016 – der Can Can – zusammen mit aufwendig gestalteten Kleidern wieder einen besonderen Höhepunkt in Ruppertshofen.

Auch die Scherrbachtaler konnten auf ein Lieblingsstück zurückgreifen und brachten die inoffizielle Hymne der Iren – „Danny Boy“ wieder auf die Bühne. Zuvor besangen sie ein misslungenes „Rendevous“ der Gruppe Maybebop. Zum Abschluss wurde es wieder hohenlohisch. Bei dem Lied vom „alten Reisbrei“ der heimischen Barden Johkurt und Paulaner ging es humorvoll um dessen Genießbarkeit zwischen „Guß nei“ und „müß mer b’halde“. Als Zugabe durften die Scherrbachtaler noch das Stück „Mein bester Freund“ der Gruppe die Prinzen darbieten.

Die Tanzgruppe der Männer unter der Leitung von Sieglinde Kurz hatten einen Tanz der Jahresfeier von 1991 mit Originalkostümen – den „Kazachok“ einstudiert. Dieser war nicht minder gelungen dargestellt wie vor 27 Jahren – wirbelnde Tänzer mit entschlossenem Blick brachten Bühne und Publikum zum beben.

Den vorläufigen Schlusspunkt des Abends setzte wieder der Chor mit den Stücken „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen und dem Lieblingsstück „Moskau“. Dieses Lied war bereits 2000 und 2008 Teil der Jahresfeiern.

Ein schöner Abend in Ruppertshofen wurde von allen Mitwirkenden und vielen Gästen mit der Verlosung der Tombola- Gewinne und einem abschließenden Besuch der Bar auf der umgebauten Bühne abgerundet.